Methode

Psychodrama

Die Methode “Psychodrama” ist eine wissenschaftlich fundierte, nach dem österreichischen Psychotherapiegesetz anerkannte humanistische psychotherapeutische Fachrichtung. Ursprünglich von Jakob Levi Moreno (1889-1974) als Methode der Gruppentherapie entwickelt, hat sich das Psychodrama im Laufe der Jahrzehnte in verschiedensten Anwendungsbereichen etabliert: Es wird neben der Einzel-, Paar- und Gruppentherapie auch erfolgreich in Supervision, Coaching und der Organisationsentwicklung eingesetzt.

Die wichtigste Grundlage des Psychodramas bildet die Rollentheorie. Menschen erlernen und übernehmen durch zwischenmenschliche Begegnungen im Laufe ihres Lebens verschiedenste Rollen. Der gesunde Mensch verfügt über ein großes Rollenrepertoire, das er oder sie mit einem hohen Ausmaß an Spontaneität und Kreativität einzusetzen vermag. Durch ungünstige Lebensumstände, traumatisierende Ereignisse oder nicht bewältigte Krisen kann es dazu kommen, dass unsere Rollenflexibilität eingeschränkt wird und wir an hinderlichen Verhaltensweisen festhalten. Mit der Methode des Psychodramas können brach liegende Stärken (Rollen) wieder sichtbar und nutzbar gemacht und neue Rollen erworben werden. Dadurch erlangen wir mehr Handlungsfreiheit, Zufriedenheit und Sicherheit in zwischenmenschlichen Beziehungen.